Home   |   Alice   |   Tour   |   Party-Politics   |   Drogen   |   Hilfe   |   Schule   |   Art   |   English   |      
 
   
     
   

GHB / GBL
LIQUID ECSTASY

• GHB ist in einigen Party-Szenen als anregende Substanz verbreitet. Daneben wird es als Dopingmittel zum Muskelaufbau gebraucht. Zeitweise wurde es auch als Narkosemittel und Antidepressivum genutzt.

• Mit GHB eng verwandt sind GBL und 1,4-Butandiol, die bei oralem Konsum vom Körper zu GHB umgewandelt werden.

• GHB / GBL ist auch unter dem Namen ’Liquid Ecstasy’ bekannt. Es unterscheidet sich jedoch in seiner Chemie und seinen Wirkungen stark von Ecstasy (MDMA).

• Ein Mischkonsum von GHB / GBL mit anderen Substanzen sollte unbedingt vermieden werden. Insbesondere ein Konsum mit Alkohol - auch in kleinen Mengen! - kann zu Bewusstlosigkeit und einer lebensbedrohlichen Atemlähmung führen.

• GHB / GBL wird als wässrige Lösung angeboten. Für die Dosierung ist eine Pipette oder Spritze notwendig.

• GHB / GBL kann nur stark verdünnt konsumiert werden, da es sonst zu Verätzungen kommt.

• Da GHB / GBL oft unkontrolliert hergestellt wird, ist unklar, wie konzentriert es vorliegt. Eine genaue Dosierung ist deshalb insbesondere auf Partys in der Regel nicht möglich. Die Gefahr von Überdosierungen ist entsprechend hoch.

• In niedrigen Dosierungen berauscht, entspannt und euphorisiert GHB / GBL leicht in einer eher unterschwelligen Weise.

• GHB / GBL kann die Sinne sensibilisieren. Wenn es zum Sex kommt: Safe mit Kondom.

• Höhere Dosierungen führen zu Ermüdung, Schwindel und zu Gefühlen der Verwirrung.

• Eine Überdosierung kann lebensbedrohliche komaartige Zustände bewirken.

• GHB / GBL wurde in einigen Fällen gezielt zur Betäubung eingesetzt, um Personen zu bestehlen oder sexuell zu missbrauchen.

• Bei einem starken Konsum kann eine psychische und körperliche Abhängigkeit entstehen.

• Der Besitz und der Handel mit GHB ist außerhalb der medizinischen Nutzung verboten. GBL ist als Lösungsmittel frei erhältlich.


Bei Fragen / Anmerkungen / Problemen:
contact@alice-project.de  -  069-48 00 49 50

ALICE - The Drug- and Culture-Project
www.alice-project.de